Baugeschichte

Der Regierungsbeschluss des Landes Tirols zum Bau eines Sammlungs- und Forschungszentrums (SFZ) für die Tiroler Landesmuseen erfolgte im April 2014. Der Spatenstich wurde am 15. April 2015 u. a. durch Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Kulturlandesrätin Beate Palfrader, Eva-Maria Posch, Bürgermeisterin der Stadt Hall, sowie Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen, vorgenommen. Die Firstfeier folgte ein Jahr später am 13. April 2016. Nach einem erfolgreichen Probebetrieb startete die Übersiedelung der Sammlungsbestände im Frühjahr 2017.

FEIERLICHE INBETRIEBNAHME
Die feierliche Inbetriebnahme des Gebäudes durch Landeshauptmann Günther Platter erfolgte am 8. September 2017. Die definitive Einlagerung der Bestände wird nach dem Bezug des SFZs noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Das 24-Millionen-Projekt wird aus Mitteln der Hochbauabteilung des Landes Tirol, der Landesgedächtnisstiftung sowie aus Verkaufserlösen bisheriger Depotstandorte finanziert.