Musiksammlung

Die Musiksammlung widmet sich der umfassenden Dokumentation der Tiroler Musikgeschichte und -gegenwart. Tirol wird dabei gemäß der Tradition des Ferdinandeum in seiner historischen Dimension begriffen, mit Nord-, Ost- und Südtirol sowie dem Trentino.

NOTENSAMMLUNG
Die Notensammlung ist in fast 200 Jahren Museumsgeschichte zu einer wahren Fundgrube für die regionale Musikgeschichte und einem sehr vielfältigen Bestand von internationaler Bedeutung gewachsen. Über 20.000 Handschriften und Drucke finden sich hier. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Handschriften und Drucke aus Tiroler Stadt- und Landkirchen sowie Klöstern (vor allem 18. und 19. Jahrhundert) und Nachlässe von Tiroler Komponisten wie Josef Netzer, Johann Rufinatscha, Ernst Tschiderer, Karl Senn u. a.

INSTRUMENTENSAMMLUNG
Ebenso heterogen in ihrer Konsistenz präsentiert sich die Instrumentensammlung, mit ca. 400 Objekten eine der größten Österreichs. Dauerhaft in der Schausammlung des Ferdinandeum zu sehen sind ausgewählte Streich- und Zupfinstrumente, zudem einige historische Klaviere wie der international berühmte Hammerflügel von Conrad Graf (Wien 1835). Unter den Streichinstrumenten ragen die Instrumente des legendären Tiroler Geigenbauers Jakob Stainer (ca. 1620–1683) als besondere Preziosen hervor. Die Blasinstrumente stammen überwiegend aus Beständen von Tiroler Musikkapellen und umfassen einige Raritäten, etwa tiefstimmige Doppelrohrblattinstrumente des 19. Jahrhunderts.

Die Musiksammlung versteht sich als Service- und Anlaufstelle für Wissenschaft und Praxis, als fachkompetenter Partner im wissenschaftlichen und öffentlichen Diskurs. Kooperationen mit tirolischen und internationalen Musikinstitutionen werden bewusst angestrebt und kontinuierlich gepflegt. Die Sammlungsbestände können über den Zettelkatalog in der Bibliothek des Ferdinandeum (Notensammlung bis 2005) bzw. über Datenbank-Recherche (Notensammlung ab 2006, Instrumentensammlung) in Absprache mit dem wissenschaftlichen Personal recherchiert werden.

Die nächsten Termine:

DAS GENIALE MANNWEIB
Die Klaviervirtuosin Sophie Menter

Samstag, 16. Februar, 19 Uhr
Ferdinandeum

mehr

Sophie Menter war eine der berühmtesten Pianistinnen ihrer Zeit, eine Freundin von Liszt und Tschaikowski. Sie wohnte lange Jahre auf Schloss Itter im Tiroler Unterland, wo sie berühmte Gäste empfing. Die Tiroler Pianistin Marlies Nussbaumer wandelt in diesem Konzert auf den Spuren dieser Virtuosin des 19. Jahrhunderts, die in einer zeitgenössischen Rezension als „geniales Mannweib“ apostrophiert wird. Als Weggefährten auf dieser Spurensuche konnte sie den renommierten Cellisten Edgar Gredler gewinnen. Zu hören gibt es Werke, die Sophie Menter gewidmet sind, eigene Kompositionen der Virtuosin und Musik aus ihrem Umfeld.

Marlies Nussbaumer (Klavier)
Edgar Gredler (Violoncello)

Preis
€ 19
erm. € 16
€ 10 für SchülerInnen & StudentInnen bis 27 Jahre

Konzert im Abonnement erhältlich

GRENZERFAHRUNG
Werke von Tiroler und europäischen Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts

Sonntag, 3. März, 11 Uhr
Ferdinandeum

mehr

Das Trio rund um den Cellisten Nikolaus Meßner setzt seine musikalische Erkundungstour der klassischen Moderne und der Neuen Musik fort. Das Klaviertrio „Wem gehört der Mensch…?“ von Werner Pirchner steht ebenso auf dem Programm wie die Uraufführung eines Werkes des Tiroler Komponisten Martin Lichtfuss. Wir wagen auch den Sprung in die Mitte des 20. Jahrhunderts und hören unter anderem Musik von Frank Martin. So vielgestaltig und stilistisch divergent die Werke auch sein mögen, Kammermusik vom Feinsten in einer erstklassigen Interpretation ist garantiert!

Nikolaus Meßner (Violoncello)
Martin Yavryan (Violine)
Isabel Gabbe (Klavier)

Preis
€ 19
erm. € 16
€ 10 für SchülerInnen & StudentInnen bis 27 Jahre

Konzert im Abonnement erhältlich

MUSIKSALON
Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrios

Sonntag, 24. März, 11 Uhr
Ferdinandeum

mehr

Die beiden Klaviertrios von Mendelssohn, Schlüsselwerke romantischer Kammermusik, stehen im Mittelpunkt eines Konzertes, das drei exzellente Tiroler SpezialistInnen für Alte Musik zusammenführt. Diese Musik gewinnt ungemein, wenn sie auf einem ihrer Entstehungszeit
adäquaten Instrumentarium zum Klingen gebracht wird. Mit dem Hammerflügel von Conrad Graf verfügen die Tiroler Landesmuseen über ein außergewöhnlich gut erhaltenes und klangprächtiges Originalinstrument, das Mendelssohns Klavierideal sehr nahekommt. Hören Sie vermeintlich Bekanntes neu und lassen Sie sich in die exquisite Klangwelt der Romantik entführen!

Kaspar Singer (Violoncello)
Ulrike Engel (Violine)
Michael Schöch (Hammerfl ügel Conrad Graf)

Preis
€ 19
erm. € 16
€ 10 für SchülerInnen & StudentInnen bis 27 Jahre

Konzert im Abonnement erhältlich

weitere Termine