Deutsch lernen in der Hofkirche

Anlässlich des Maximilianjahres 2019 wurden für KursteilnehmerInnen von Deutsch als Zweitsprache und ihre LehrerInnen Materialien für verschiedene Lernstufen (Basisbildung/Alaphabethisierung, A1) für die Innsbrucker Hofkirche entwickelt. Die Hofkirche mit den 28 überlebensgroßen Bronzefiguren und dem Kenotaph Kaiser Maximilian I. zählt zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Tirols. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Geschichte ermöglicht ideale Sprechanlässe und kreative und offene Zugangsweisen für den kommunikativen Sprachunterricht. Die Hofkirche soll so einer Zielgruppe – Deutschlernende mit Migrations- oder Fluchterfahrung – geöffnet werden, die sonst wenig Zugang zu klassischen kulturellen Institutionen hat, und als Ort des Lernens genutzt werden.

Ein Kooperationsprojekt mit „Frauen aus allen Ländern“.