DES KAISERS ZEUG
MAXIMILIANS ZEUGHAUS IN INNSBRUCK

Museumspädagogisches Angebot

Die Ausstellung rückt die Geschichte des Gebäudes und seiner Umgebung in den Mittelpunkt und gibt Einblicke in Räume, die den BesucherInnen sonst verschlossen bleiben.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier

PREVIEW FÜR LEHRERiNNEN
Donnerstag, 11.4.2019, 16.30 Uhr, Eintritt frei, ohne Anmeldung
Vorstellung des museumspädagogischen Angebotes
18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung

EIN HAUS MACHT WAS MIT – ERKUNDE DAS ZEUGHAUS!
3. UND 4. SCHULSTUFE, DAUER 1,5 STUNDEN
Die SchülerInnen erforschen die 500-jährige Geschichte des Zeughauses: Warum hat Kaiser Maximilian I. das Gebäude damals errichten lassen? Warum an diesem Ort? Wie unterscheidet es sich von anderen Häusern? Mit historischen Bildern gehen die SchülerInnen in Kleingruppen auf Entdeckungstour und erkunden spielerisch die Veränderungen des Bauwerkes seit seiner Entstehung.

INTERESSENSGEBIET ZEUGHAUS
5. BIS 8. SCHULSTUFE, DAUER 1,5 STUNDEN
Welche politischen und historischen Umstände veranlassten Kaiser Maximilian I. zum Bau des Zeughauses? Warum ist das 500 Jahre alte Gebäude heute noch so interessant? Die SchülerInnen begeben sich auf die Spuren von Fachleuten wie ArchäologInnen, HistorikerInnen, BauforscherInnen und ArchitektInnen und analysieren das ehemalige Waffenlager, das heute ein Museum ist. 

SCHÜLERiNNEN FÜHREN SCHÜLERiNNEN
3. BIS 6. SCHULSTUFE, DAUER 1 STUNDE
SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufe vermitteln die Ausstellung Jugendlichen aus anderen Schulen. Eine Kooperation mit der Montessori Schule Innsbruck (Verein Brückenpfeiler).

Kosten: € 2 pro SchülerIn, Gruppenteilung ab 16 SchülerInnen

Anmeldung erforderlich
Tel +43 512 594 89 - 111, anmeldung@tiroler-landesmuseen.at
oder mit dem Online-Anmeldeformular