Gespr├Ąch vor den Bildern

„Nackt im Museum? Über die Entblößung von Körpern in Kunst und Gesellschaft“, ein Gespräch zwischen Geschlechterforscher Paul Scheibelhofer und Kunsthistorikerin und Kuratorin Helena Pereña

In den meisten Museen finden sich viele Darstellungen des nackten Körpers, doch selten wird über deren Bedeutung nachgedacht. Wer wird da wie und von wem präsentiert? Dass diese Frage durchaus angebracht ist, zeigt sich auch in der Ausstellung „Egger-Lienz und Otto Dix. Bilderwelten zwischen den Kriegen“. Vor allem Otto Dix beschäftigt sich mit Nacktheit, Sex und Lustmord, immer wieder reizt er dabei die Grenzen des Obszönen aus und lässt uns am Ende immer wieder an seiner Intention zweifeln. Das Gespräch erörtert viele der Aspekte, die bei der Darstellung von Nacktheit und Körperlichkeit eine Rolle spielen, und hinterfragt deren gesellschaftliche Rolle – heute und zur Entstehungszeit der Bilder.

Mehr Informationen zur Ausstellung "Egger-Lienz und Otto Dix. Bilderwelten zwischen den Kriegen" finden Sie hier.