Gareth Kennedy
Die unbequeme Wissenschaft

Die Dokumentation von Volkskultur in Südtirol nach dem Ersten Weltkrieg war geprägt von ideologisch geleiteten Wissenschaftlern. Italienische Geografen und österreichische Volkskundler wollten jeweils die „wahren Ursprünge“ von Kultur und Bevölkerung dokumentieren. Dieses schwierige Kapitel, das mit Ettore Tolomei, dem Leiter des Commissariato Lingua e Cultura per l‘Alto Adige, beginnt und bis zur Kulturkommission des NS-Ahnenerbes reicht, nimmt der irische Künstler Gareth Kennedy zum Anlass, auf kreative Weise unbequeme Fragen zu stellen. Protagonisten erweckt er durch Holzmasken zum Leben. Die Präsentation macht die aus Südtirol stammenden Stuben im Volkskunstmuseum zu einem Raum der Diskussion über die Entstehung von Traditionen und Instrumentalisierung von Volkskultur. In Kooperation mit dem Künstlerhaus Büchsenhausen.