Nachlässe

Seit seiner Gründung 1823 hat sich das Ferdinandeum das Sammeln von Nachlässen zur Aufgabe gestellt. In dem großen Bestand überwiegen Nachlässe von in Tirol geborenen oder hier tätigen Persönlichkeiten. Viele Nachlässe kamen als Geschenke ins Museum und wurden oft einzelnen Museumssammlungen zur Verwaltung zugewiesen, sodass die Nachlässe heute nicht mehr als in sich geschlossene Einheiten erkennbar sind. Die Nachforschungen zum tatsächlichen Verbleib der durch das Ferdinandeum übernommenen Bestände ist noch nicht abgeschlossen. Nach Voranmeldung können Nachlässe im Museum eingesehen werden.