Logo Tiroler Landesmuseen
MenüSchliessen
  • Merkliste
  • Icon Language
  • Icon Search

Aufgenommen

Neuzugänge in der Krippensammlung

Die Krippensammlung des Tiroler Volkskunstmuseums gibt einen einzigartigen Einblick in die Vielfalt von Krippen sowie einen Überblick über die Geschichte und Entwicklung der Krippe in Tirol.

Und diese Krippensammlung wächst auch weiterhin – vor allem durch großzügige Geschenke. Auch in der jüngsten Vergangenheit konnte das Volkskunstmuseum auf diese Weise seine Bestände wieder um einige bemerkenswerte Objekte erweitern. Drei besondere Krippen, die erst vor kurzem Eingang in die Sammlung des Volkskunstmuseums gefunden haben, werden nun bis einschließlich 2. Februar 2024 erstmals den Museumsbesucher*innen präsentiert.

Die Figuren der Haider-Krippe wurden von Norbert Haider (1930–2021) aus Oberperfuß aus Lawinenholz geschnitzt und gefasst. Nach Norbert Haiders Tod wurde die Krippe dem Tiroler Volkskunstmuseum übergeben.

Die Kastenkrippe dürfte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Kastelruth in Südtirol entstanden sein und wurde dem Museum im Sommer 2023 geschenkt. Sie zeigt über die Anbetung der Hirten und die heiligen drei Könige hinaus auch noch weitere Szenen der Weihnachtsgeschichte.

Schöpfer der Lederer-Krippe ist der aus Alpbach stammende Jakob Lederer (1909 – 1979). Die Erb*innen einer Wiener Privatsammlung von Werken Lederers entschieden sich kürzlich dazu, den größten Teil der Sammlung dem Tiroler Volkskunstmuseum zu schenken, in dessen Beständen sich bereits andere Werke Lederers befanden.


Eintritt in die Krippenausstellung:
Regulär € 6 / Ermäßigt € 5

Krippe von Jakob Lederer (1909 – 1979)
© Johannes Plattner
Krippe von Jakob Lederer (1909 – 1979)
Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.