Im Windschatten

Tirol im Dreißigjährigen Krieg

Der Dreißigjährige Krieg (1618–1648) berührte Tirol – auch aufgrund seiner natürlichen Gegebenheiten – nur am Rande. Lediglich im Jahr 1632 wurde das Außerfern für kurze Zeit zum Schauplatz von Kampfhandlungen. Die im Zusammenhang mit dem Krieg in Deutschland, aber auch mit dem Mantuaner Erbfolgekrieg durchziehenden Truppen belasteten die Bevölkerung allerdings schwer. Der Landesfürst Erzherzog Leopold V. und seine Gemahlin und Nachfolgerin Claudia de‘ Medici, deren gesamte Regierungszeiten vom Dreißigjährigen Krieg betroffen waren, ließen zum Schutz des Landes Festungen an der Nordgrenze des Landes ausbauen.