3.5.2021
2 min
Dr.in Sonia Buchroithner

Eine Rarität beim „Flottenbesuch“

Einige neue Objekte präsentiert die Ausstellung „Flottenbesuch“ im TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum. Darunter findet sich auch eine besondere Rarität.

Eine Rarität ist nun in der Ausstellung „Flottenbesuch“ im TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum zu sehen: Die Bordkappe der „Tirol“ mit Schriftzug des Schiffes und dem Zeichen des österreichischen Lloyd.

Das Dampfschiff „Tirol“ wurde 1901 als Passagierschiff in Dienst gestellt. Im Ersten Weltkrieg stand es als Spitalschiff vorwiegend in der Adria im Dienste der Verwundeten. Am 16. April 1916 hatte das Schiff vor Durazzo (Albanien) Minenkontakt. Die Laderäume im Heck liefen rasch voll. Der Kapitän setzte daraufhin das Schiff auf Sand, um ein Sinken zu verhindern. Durch die Explosion fanden sieben kranke Offiziere, zwei Krankenschwestern und 31 Mann den Tod. Nachdem das Leck provisorisch abgedichtet werden konnte, schleppte der Spitalsdampfer „Afrika“ das havarierte Schiff in den Golf von Cattaro. 1930 wurde es schließliche abgewrackt, nachdem es als „Trento“ im Dienst des Lloyd Triestino gestanden war.

Neben der Bordkappe gibt es dazu auch ein Reliefmodell der „Tirol“ von Christian Kofler und ein Kappenemblem aus dem Ersten Weltkrieg in Form einer Matrosenbüste zu sehen.

Autorin

Dr.in Sonia Buchroithner

 
Sonia Buchroithner
Häuserübersicht