Restaurierung

Der Bereich Restaurierung arbeitet hauptsächlich an der Erhaltung und Pflege der Sammlungsgüter, ihrer korrekten Lagerung im Depot und der fachgerechten Präsentation in Ausstellungen, ferner an der kunsttechnologischen Erforschung der Bestände. Oberstes Ziel ist die Substanzerhaltung und somit die Werterhaltung aller Objekte.

Vielfältige Expertise und Technik

In den reichen Sammlungsbeständen der Tiroler Landesmuseen liegen eine große Vielfalt an Materialien und Techniken vor. Das Team besteht aus entsprechend spezialisierten Restauratorinnen und Restauratoren unterschiedlicher Fachrichtungen, deren Fachkenntnisse sich in der Zusammenarbeit ergänzen. Der Bereich Restaurierung umfasst Ateliers für Buch und Grafik, Objekt, Volkskunst, Gemälde und Textil.

Mithilfe moderner Geräte und Technologien (Durch- und Auflichtmikroskopie, Untersuchung mit UV- und Infrarotstrahlen) können die Kunstwerke untersucht und detaillierte Aussagen zur Materialbeschaffenheit und Herstellung der Objekte getroffen werden, die für die konservatorische Arbeit von Bedeutung sind. Die Untersuchung beinhaltet das Erfassen des Objekts in all seinen historischen Phasen, seiner Alterung, der Schäden und Schadensursachen. Die Ergebnisse bilden eine Grundlage für den weiteren Umgang.

Restaurierung für den Museumsbetrieb

Die praktische Arbeit der Restauratorinnen und Restauratoren in Konservierung und Restaurierung an den Objekten ermöglicht, dass die teilweise fragilen oder in ihrer ästhetischen Erscheinung beeinträchtigten Kunstwerke ausgestellt werden können. Dies beinhaltet auch die Herstellung neuer oder die Überarbeitung und Verbesserung vorhandener Rahmungen und Montagen. Alle getroffenen Maßnahmen werden in Text und Bild dokumentiert und in der Datenbank gespeichert.

Die Restauratorinnen und Restauratoren eruieren bestmögliche Ausstellungsbedingungen zur Präsentation eigener und geliehener Objekte und unterstützen den Ausstellungsaufbau. Außerdem übernehmen sie die konservatorische Begleitung des ein- und ausgehenden Leihverkehrs.

Präventive Konservierung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter üben ferner verschiedene Tätigkeiten der präventiven Konservierung aus, die darauf abzielen, die Kunstwerke und Sammlungsobjekte für nachfolgende Generationen bestmöglich zu erhalten. Darunter fallen die kontinuierliche Überprüfung der Zustände der Objekte, die Kontrolle des Klimas und der Lichtsituationen, die Schädlingskontrolle und kontinuierliche Pflegearbeiten an den Objekten selber.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihre dauerhaften Arbeitsplätze seit Anfang 2017 in den Ateliers und Büros im neuen Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall und arbeiten fallweise in den Ausstellungshäusern der Tiroler Landesmuseen oder auswärts als Kuriere.

Neben den festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden bei ausgewählten Restaurierungsprojekten der Tiroler Landesmuseen auch freiberufliche Restauratorinnen und Restauratoren oder Diplomandinnen und Diplomanden von Hochschulen für die Restaurierung mit einbezogen.

Ihre Ansprechpartner