Über die Hofkirche

Das bedeutendste Kunstdenkmal in Tirol

Mit dem beeindruckenden Grabmal Kaiser Maximilians, den Schwarzen Mandern, der Ebert-Orgel und der Silbernen Kapelle ist die Hofkirche (1553 – 1563) eines der bedeutendsten Denkmäler in Tirol.

Auch wenn Kaiser Maximilian hier nicht begraben ist, sein Enkel Ferdinand I. verwirklichte in der Hofkirche kunstvoll Maximilians Wunsch für sein „ewiges Gedachtnus“: Die überlebensgroßen Schwarzen Mander – Verwandte, Ahnen sowie Vorbilder – sollten als Totengeleit bei seinem Grabmal stehen. 

Die Schwarzen Mander und das Grabmal

Als Bronzefiguren dargestellt sind nun 28 Persönlichkeiten, etwa Vater Kaiser Friedrich II., Tochter Margarete oder der sagenhafte König Artus. Am Hochgrab selbst verewigen Marmorreliefs bedeutende Szenen aus Kaiser Maximilians Leben, beginnend bei der Hochzeit mit Maria von Burgund (1477). Künstler wie Albrecht Dürer, Peter Vischer d. Ä., Gilg Sesselschreiber oder Alexander Colin haben an der Ausführung mitgewirkt.

Weitere Highlights in der Hofkirche

Neben Kaiser Maximilians Grabmal ist die mehr als 450 Jahre alte Orgel von Jörg Ebert, deren kunstvoll gestaltete Flügeltüren bei Konzerten geöffnet werden, eine Besonderheit der Hofkirche. Sie zählt zu den ältesten spielbaren und wertvollsten Renaissance-Orgeln der Welt. Die Silberne Kapelle mit dem namensgebenden Silberaltar und beachtlichen Reliefs beherbergt die Grabmäler Erzherzog Ferdinands und seiner bürgerlichen Gemahlin Philippine Welsers. Zudem findet Andreas Hofer, der die Freiheitskämpfe 1809 am Bergisel anführte, in der Hofkirche seine letzte Ruhestätte. 

Die Hofkirche wird vom Orden der Franziskaner betreut, täglich werden Messen gelesen.

  • Gottesdienste

Detailinformationen

Grabdenkmal Kaiser Maximilians

  • Das Hochgrab
  • Arbeiten ab 1502
  • Fertigstellung nach Maximilians Tod

SILBERNE KAPELLE von Erzherzog Ferdinand

  • Silberne Kapelle

Ebert-Orgel: eine der wertvollsten Orgeln der Welt

  • Ebert-Orgel