Museen

Das museumspädagogische Angebot der Tiroler Landesmuseen bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Die Vermittlungsabläufe knüpfen an persönliche Erfahrungen der SchülerInnen an und bieten Raum für Experimente und neue Erkenntnisse.

Lernen Sie bei einem ersten Besuch mit den SchülerInnen eines unserer Museen im Überblick kennen! Erfahren Sie, welche Objekte gesammelt, wo sie aufbewahrt und wie sie präsentiert werden.

Anmeldung erforderlich
Tel +43 512 594 89 - 111, anmeldung@tiroler-landesmuseen.at
oder mit dem Online-Anmeldeformular

Preis
€ 2 pro SchülerIn
Klassen ab 15 SchülerInnen werden geteilt und von zwei KulturvermittlerInnen betreut.
Dauer der museumspädagogischen Aktionen: 1 ½ Stunden

Wählen Sie aus folgenden Angeboten:

Knochen, Felle, Krallen - eine Entdeckungsreise


Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum

1. und 2. Schulstufe
mehr

Verschiedene Materialien von Tieren wie z.B. Knochen, Hörner, Felle, Krallen und Zähne führen zu außergewöhnlichen Tieren der Alpen, die im Tirol Panorama zu sehen sind. Warum aber gibt es im Riesenrundgemälde keine Tiere? Die Eindrücke dieses spielerischen Rundgangs werden in selbstgemalten Bildern festgehalten.

Von oben bis unten


Ferdinandeum

1. bis 7. Schulstufe
mehr

Kunstwerke, Instrumente, archäologische und kunstgewerbliche Gegenstände findet man im Ferdinandeum. Die SchülerInnen entdecken mit Hilfe eines Ordnungssystems ausgewählte Objekte in den unterschiedlichen Sammlungsbereichen.

Expedition Erde


Volkskunstmuseum

3. bis 5. Schulstufe
mehr

Als ForscherInnen von einem fremden Planeten entschlüsseln die SchülerInnen „seltsame“ Kulturobjekte wie den Kumpf oder die Fraisenhaube, um Werkzeuge und Lebenswelten der Vergangenheit zu verstehen. Dabei lernen sie alte und neue Ausstellungsbereiche des Tiroler Volkskunstmuseums kennen.

Suchen, finden, erzählen


Zeughaus

3. bis 13. Schulstufe
mehr

Im Museum im Zeughaus wird eine Tiroler Kulturgeschichte erzählt, die von erdgeschichtlichen Prozessen und prähistorischen Funden über Bergbau, den Freiheitskampf von 1809, den Tourismus um 1900 bis zu den beiden Weltkriegen reicht. Aus der Sicht von VorbesitzerIn, DirektorIn, WissenschafterIn, und RestauratorIn interpretieren die SchülerInnen Objekte im Team.