SCHÖNHEIT VOR WEISHEIT
DAS WISSEN DER KUNST UND DIE KUNST DER WISSENSCHAFT

MUSEUMSPÄDAGOGISCHES ANGEBOT 

„Schönheit vor Weisheit“ ist ein Projekt der Universität Innsbruck und der Tiroler Landesmuseen im Rahmen des Jubiläums „350 Jahre Universität Innsbruck“. Werke von KünstlerInnen und international renommierten WissenschaftlerInnen u.a. aus der Quantenphysik, Humanpsychologie und Philosophie eröffnen einen Diskurs zwischen Kunst, wissenschaftlichen Sammlungsbeständen und aktuellen universitären Forschungspraktiken. Die Ausstellung zeigt, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es im Denken über die Welt und das Erforschen ihrer Ordnungen in Kunst und Wissenschaft gibt.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

KUNST ODER WISSENSCHAFT, IST DAS HIER DIE FRAGE?
9. – 13. SCHULSTUFE, DAUER 1,5 STUNDEN
Was versteht man in unserer Gesellschaft unter Schönheit, was bedeutet Weisheit? Welche Aufgaben haben WissenschaftlerInnen, welche KünstlerInnen? Von diesen Fragen ausgehend stellen die SchülerInnen Bezüge zwischen den Disziplinen her. Sie untersuchen Arbeiten u.a. von Erwin Schrödinger, Heidrun Sandbichler, Bruno Sander und Lois Weinberger. Als Werkzeuge dienen den SchülerInnen die Sprache, der Tastsinn und ihre Vorstellungskraft. Im Atelier setzen sie die in der Ausstellung gemachten Erfahrungen kreativ um und erkennen Gegensätze und Verflechtungen von Kunst und Wissenschaft.

Kosten: € 2 pro SchülerIn, Gruppenteilung ab 16 SchülerInnen

 

Bild: TIB Hannover

Anmeldung erforderlich
Tel +43 512 594 89 - 111, anmeldung@tiroler-landesmuseen.at
oder mit dem Online-Anmeldeformular