Logo Tiroler Landesmuseen
MenĂŒSchliessen
  • Merkliste
  • Icon Language
  • Icon Search

Solace of Lovers. Trost der Liebenden

Sonderausstellung im Ferdinandeum

16.10.2020 – 31.1.2021 // OPEN HOUSE: 15.10.2020, 19-22 Uhr, Eintritt frei

Hoffnung, Schönheit, Liebe und Leid – all das wird in der iranischen Poesie seit Jahrtausenden vereint. Bis heute haben sich die Grenzen, die Gesellschaft und die Kultur des Landes immer wieder gewandelt, die Kunst- und Kulturszene ist daher besonders vielschichtig. Die Sonderausstellung „Solace of Lovers“ bringt herausragende Werke von sieben iranischen KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern sowie ErinnerungsstĂŒcke aus dem Iran nach Tirol.

Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Tiroler Albert Joseph Gasteiger Khan (1823-1890) als Diplomat, Ingenieur und Forscher nach Persien gereist ist, war das Land noch ein anderes: Er war beim Schah beschĂ€ftigt, der ein HauptbefĂŒrworter der Modernisierung und Verwestlichung im Iran war. Erst nachdem Gasteiger nach Österreich zurĂŒckgekehrt war, unterzeichnete der neue Schah die Verfassung und die demokratischen Reformen begannen im Iran. So sehr sich der Iran im folgenden Jahrhundert verĂ€ndert hat, ist er auf gewisse Weise so geblieben, wie ihn persische Dichter und Denker vor mehreren tausend Jahren beschrieben haben. Wie sich die dortige Kunstszene bis heute etabliert hat, zeigt die Sonderausstellung mit ausgewĂ€hlten Werken der modernen und zeitgenössischen Kunst.

Werke von sieben iranischen KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern

„Die meisten der sieben international gefeierten KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler, deren Werke wir zeigen, haben nicht nur iranische Wurzeln, sondern leben zurzeit auch im Iran“, so Direktor Mag. Dr. Peter Assmann. „Sie sind also Teil der aktuellen iranischen Kunstszene und vertreten diese. Das ist etwas ganz Besonderes.“ Mit ihren Werken erzĂ€hlen sie ihre eigene, generationsĂŒbergreifende iranische Geschichte. Zu sehen sind Arbeiten von Mazdak Ayari, Reza Bangiz, Nargess Hashemi, Farah Ossouli, Tarlan Rafiee, Jazeh Tabatabai und Parviz Tanavoli sowie die persönlichen ErinnerungsstĂŒcke von Albert Joseph Gasteiger Khan, die er im 19. Jahrhundert von Persien nach Tirol gebracht hat.

Über die KĂŒnstler*innen

  • Mazdak Ayari
  • Reza Bangiz
  • Nargess Haschemi
  • Farah Ossouli
  • Tarlan Rafiee
  • Jazeh Tabatabai (1930 – 2008)
  • Parviz Tanavoli

Pressekit

HĂ€userĂŒbersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrĂŒcklich in die DrittlandĂŒbermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. NĂ€here Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der DatenschutzerklĂ€rung.