Tiroler Landesmuseen öffnen ab Montag

mit Spezialprogramm für Individualbesucher*innen

Ab Montag, 7.12., werden die Tiroler Landesmuseen schrittweise wieder geöffnet – mit neuen Sonderausstellungen und speziellen Angeboten in allen fünf Häusern. Die Sonderausstellung „Vom kleinen Saurier zum Ritter Rost. Der Zeichner Jörg Hilbert“ (ab 8.12.), die künstlerische Intervention „Ursula Beiler. Grüß Göttin & Aura“ (ab 7.12.) und die Sonderausstellung „Defregger. Mythos – Missbrauchm – Moderne“ (ab 18.12.) sind erstmals zu sehen.  Auch online wird das verstärkte Angebot fortgesetzt. Veranstaltungen finden keine statt, am 24. 12. Sind die Tiroler Landesmuseen bei freiem Eintritt zu besuchen.

Mit sechs Sonderpräsentationen starten die Tiroler Landesmuseen in die Weihnachtszeit: von der neuen Ausstellung „Vom kleinen Saurier zum Ritter Rost“ im Zeughaus über die jährliche Highlight-Krippe im Volkskunstmuseum und die Intervention „Grüß Göttin“ im TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum bis zur Eröffnung der Defregger-Ausstellung im Ferdinandeum Mitte Dezember. Begleitet wird die Kunst mit unterschiedlichem medialem Vermittlungsprogramm. Ganz nach dem Motto: Auch wenn kein Veranstaltungen stattfinden, soll ein Dialog entstehen können.

Volkskunstmuseum und Hofkirche

Zwischen Pop-Art und Besinnlichkeit // ab 7.12.

Ein absolutes Highlight ist die Weihnachtskrippe von Paul Hörtnagl (*1956) aus Oberperfuss, die ab sofort im Volkskunstmuseum zu sehen ist: Fantasie, Kreativität, Ideenreichtum und Farbenfreude prägen sein weihnachtliches Wimmelbild. Äußerlich weisen die Figuren auf die Stilrichtung des Pop-Art hin – eine einfache Formgebung sowie grelle, flächig aufgetragene Farben erinnern ebenso an Comics wie an Werbebotschaften. Gerade dadurch karikiert die Krippe die Hektik der konsumorientierten Weihnachtszeit der Gegenwart und will zur Besinnlichkeit mahnen. Zahlreiche weitere Krippen von Tirol bis in den Orient sind in der Krippenausstellung zu sehen.

Im Obergeschoß ist die Sonderausstellung „Anton Christian“ wieder zu sehen. Der Tiroler Künstler beschäftigt sich seit Jahren mit den Schattenseiten des menschlichen Daseins – Geburt und Tod, Krieg und Leid, Angst und Einsamkeit oder den Gebrechen des Alterns. Die Sonderausstellung widmet sich anlässlich seines 80. Geburtstages seinem Schaffen.

Corona-Spezialangebote: Die Krippenausstellung wurde mit Hörstationen des Volksliedarchives ergänzt, außerdem können Kinder und Familien bei einer  eigenen Mitmachstation mehr zu den Krippen-Kunstwerken erfahren. Online folgen am 14.12. ein Krippenquiz, das über Social Media geteilt wird, und am 15.12. eine Folge des Museumspodcasts „Museumsgeflüster“, in dem Karl C. Berger, Leiter des Volkskunstmuseums, von der Vielfalt der Krippenkunst von Tirol bis Südamerika erzählt. Der Podcast wird im Blog sowie auf Spotify, Apple Music, Soundcloud & Co geteilt.

TIORL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum

Grüß Göttin am Bergisel // ab 7.12.

Während des Lockdowns wurde Ursula Beilers „Grüß Göttin“-Kunstwerk auf dem Dach des TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum enthüllt. Nun kann erstmals auch der Innenraum besucht werden: eine Reflexion und Weiterführung der Diskussion rund um das Kunstwerk. Zahlreiche Reaktionen und Leserbriefe, die Ursula Beiler bezüglich ihres Werkes erhalten hat, werden präsentiert. Außerdem ist die Sonderausstellung „Flottenbesuch“ im Kaiserjägermuseum wieder geöffnet und wird bis Herbst 2021 verlängert.

Corona-Spezialangebote: Künstler*innengespräche werden als Videos aufgezeichnet und über die Webseite und sozilaen Medien gezeigt. Bereits während der Schließtage konnten sich Interessierte vom Kunstwerk am Museumsdach inspirieren lassen und diskutieren dieses in der Facebook-Gruppe (www.facebook.com/groups/gruessgoettinbergisel).

Zeughaus

Vom kleinen Saurier zum Ritter Rost // ab 8.12.

Auch im Zeughaus hat sich während der Schließtage einiges getan: Die Sonderausstellung „Vom kleinen Saurier zum Ritter Rost. Der Zeichner Jörg Hilbert“ wurde fertiggestellt und wird jetzt eröffnet. Der tollpatschige Ritter Rost, der inzwischen in mehr als 30 Kinderbüchern, Hörspielen und Filmen seine Abenteuer erlebt, tapst durch das Museum im Zeughaus – und nimmt seine Freund*innen gleich mit. Auch der kleine Saurier aus Hilberts erstem, nie veröffentlichten Kinderbuch ist erstmals zu sehen. Dieser ist eng mit Innsbruck verbunden, denn die Originale sind über Jahrzehnte bei Hilberts großem Vorbild und Förderer, Paul Flora, gelegen, bevor sie von der Familie für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurden. Später entwickelte sich der kleine Saurier zum Drachen Koks, der jetzt gemeinsam mit Ritter Rost Unfug treibt.

Corona-Spezialangebote: Durch die Sonderausstellung führen ein Folder zum Rätseln und Malen und ein Heft mit einer Geschichte und einer weiteren Aufgabe: Im Zeughaus sind Stempel versteckt, auf deren Suche sich die Kinder machen können. Führungen werden als mobile Ausstellungsauskunft angeboten. Bis 4.12. konnten außerdem Zeichnungen bei einer Zeichenchallenge eingereicht werden, Jörg Hilbert wird sie nun in einem Video-Zeichenkurs in rostige Ritter verwandeln (tiroler-landesmuseen.at/blog).

Ferdinandeum

Solace of Lovers und Defregger // ab 8.12.

Die Sonderausstellung „Solace of Lovers“ ist im Ferdinandeum nun wieder geöffnet und bringt iranische Poesie nach Tirol. Am 18.12. eröffnet die Sonderausstellung „Defregger. Mythos –Missbrauch– Moderne“. An Franz von Defreggers Schaffen werden Phänomene der Moderne wie die massenhafte Bildreproduktion oder Fragen nach Identität und Geschlechterrollen festgemacht. Seine Bilder werden nun auch hinsichtlich ihrer politischen Aufladung und missbräuchlichen Rezeption durch die Nazis beleuchtet. Neue Einblicke bieten erstmals ausgestellte Werke aus Familienbesitz, die unter dem Eindruck seiner Pariser Zeit entstanden sind und Arbeiten u. a. von van Gogh, Kirchner, Millet, Corinth und Leibl gegenübergestellt werden.

Corona-Spezialangebote: Führungen werden als mobile Ausstellungsauskunft angeboten. Die Sonderausstellung „Defregger“ kann außerdem mit einer eigenen App selbstständig erkundet werden. Für Familien steht eine Mitmachstation bereit, mit der die Ausstellung spielerisch erfahren werden kann. Die Eröffnung wird am 17.12. um 18 Uhr digital stattfinden.

Weihnachten

Der traditionelle Familiennachmittag am 24. Dezember im Zeughaus kann dieses Jahr coronabedingt nicht stattfinden. Ein kulturelles Programm wird es an diesem Tag trotzdem geboten: Bis 13 Uhr haben am 24.12. alle fünf Museen bei freiem Eintritt geöffnet. Eine besondere Aktion startet am 18.12.: Vor allen  Häusern der Tiroler Landesmuseen werden  „Wunschbäume“ platziert, an denen alle Besucher*innen im Vorbeispazierenden ihre weihnachtlichen Wünsche und Gedanken symbolisch mit einem weißen Band anbringen können.

Pressekit