„WIE EIN WALDHORN KLANG‘S IM TRAUME…“

Lieder mit Horn von Schubert, Lachner, Netzer u. a.

Als die Brüder Eduard Rudolf und Josef Rudolf Lewy, zwei der bedeutendsten Hornvirtuosen ihrer Zeit, in den 1820er Jahren nach Wien kamen, erregten sie großes Aufsehen und knüpften Kontakte zur Crème de la Crème der Musikszene der Donaumetropole. Auch Franz Schubert war vom Spiel der Lewy-Brüder sehr beeindruckt. Für Josef Rudolf komponierte er den sehr anspruchsvollen Hornpart zu „Auf dem Strom“, einem der schönsten Lieder aus Schuberts letztem Lebensjahr. Der Schubert-Freund Franz Lachner wiederum ließ sich von diesem Meisterwerk ebenso zu seinen Liedern mit Hornbegleitung inspirieren wie der Tiroler Josef Netzer, der sich in den 1830er Jahren in Wien als Komponist etablierte. Der deutsche Tenor Georg Poplutz und die in Tirol lebende Pianistin Annette Seiler, eine intime Kennerin der Hammerklavier-Schätze des Ferdinandeums, interpretieren in künstlerischer Partnerschaft mit dem international renommierten Hornisten Johannes Hinterholzer diese Kostbarkeiten der Romantik.

 

Georg Poplutz (Tenor)
Johannes Hinterholzer (Horn)
Annette Seiler (Hammerflügel Conrad Graf)

Preise

€ 24 Regulär
€ 19 Ermäßigt 1
€ 10 Ermäßigt 2

Konzert im Abonnement erhältlich

Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.