Themenabend

"Was ist Heimat?" Zwei Ausstellungen, ein Film und ein Podiumsgespräch zum Thema.

Inwieweit ist „Heimat“ geografisch, kulturell, sozial und politisch zu denken? Welche Bedeutung hat sie für Identität und Zugehörigkeit? Kann jemand mehrere „Heimaten“ haben?

Zwei Ausstellungen und ein Kurzfilm sind an diesem Abend Ausgangspunkt für eine Erkundung rund um das Thema „Heimat“. Während die Ausstellung „heimat<loser“ jene in den Vordergrund rückt, die in Tirol Heimat nie hatten oder verloren haben, geht die Ausstellung „Al lavoro! Über die Zuwanderung aus dem Trentino im 19. Jahrhundert“ der Zuwanderung in den nördlichen Landesteil, dem heutigen Tirol, nach. Obwohl die italienischsprachige Bevölkerung gleich gestellt und Teil Tirols war, wurde sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert zunehmend als Fremdkörper wahrgenommen. Der Kurzfilm „Ist meine Heimat (nicht) Italien?“ thematisiert das jüngste Kapitel italienischer Migration nach Tirol. Zugewanderte aus verschiedenen Regionen Italiens sprechen u.a. über Themen wie Identität und Zugehörigkeit.

Die Veranstaltung startet mit Kurzführungen durch beide Ausstellungen. Im Anschluss wird der Kurzfilm gezeigt und ab 19 Uhr findet das moderierte Podiumsgespräch statt.

Der Anlass dieser Veranstaltung ist die diesjährige 11. Tiroler Integrationsenquete „Auf der Suche nach Heimat. Nostalgisch? Exklusiv? Zukunftsfähig?“.

Die Veranstaltung wird gefilmt und im Anschluss online verfügbar sein.

Preise

Eintritt frei

+ 4 € Führungsbetrag für den gesamten Themenabend.

Für jene, die nur die Podiumsdiskussion besuchen möchten, fallen keine Kosten an.

Anmeldung

Mit

Benedikt Sauer

Moderator der Veranstaltung, Journalist und Sachbuchautor

Ingo Schneider

Ethnologe, Universität Innsbruck

Natasha Bianco

Autorin des Films „Ist meine Heimat (nicht) Italien?“

Gerhard Hetfleisch

Historiker und Kurator der Ausstellung „heimat<loser“

Karl C. Berger

In Kooperation mit

Häuserübersicht