Logo Tiroler Landesmuseen
MenüSchliessen
  • Merkliste
  • Icon Language
  • Icon Search

„200 Jahre Ferdinandeum, 2023“ und „100 Jahre Museum Castello del Buonconsiglio, 2024″ bilden den Rahmen für das gemeinsame Ausstellungsprojekt der beiden Museen, das zwei überregional bedeutende, reich ausgestattete Gräber der langobardischen Elite des 7. Jahrhunderts erstmals gemeinsam präsentiert:

Zum einen handelt es sich um das sogenannte „Fürstengrab von Civezzano“, das 1885 anlässlich landwirtschaftlicher Arbeiten in „al Foss“ zufällig ans Licht kam, vom damaligen Vorstand des Ferdinandeums Franz von Wieser im Antiquitätenhandel in Bozen angekauft wurde und seither in der Archäologischen Schausammlung nicht nur ein Kernstück zur frühmittelalterlichen Besiedlung Tirols ist, sondern auch zu den Kostbarkeiten des Ferdinandeums zählt: Der anhand der Eisenbeschläge rekonstruierte Sarg mit Tierprotomen und Kreuz ist ein Unikat.

Und zum anderen – als Pendant permanent im Castello del Buonconsilio präsentiert – die „Tomba della principessa”, das ebenfalls mit Goldblattkreuz ausgestattete 1902 in Civezzano entdeckte „Grab der Prinzessin” aus dem Gräberfeld bei Castel Telvana mit Ohrgehänge in byzantinischer Tradition – es sind Meisterwerke frühmittelalterlicher Goldschmiedekunst.
In beiden Gräbern zeugt Brokat von den Gewändern zusammen mit der übrigen Ausstattung vom hohen sozialen Status der Verstorbenen.

Dank neuer Studien und Forschungen im Rahmen der von Annamaria Azzolini (Castello del Buonconsiglio), Veronica Barbacovi und Wolfgang Sölder (Tiroler Landesmuseen) kuratierten Ausstellung, die in der Begleitpublikation ihren Niederschlag finden, wird die Geschichte des langobardischen Volkes im Trentino auch durch die Ausgrabungen des Denkmalamtes der Autonomen Provinz Trient weiter vertieft und vervollständigt.

Mit bedeutenden Funden u. a. aus den Archäologischen Sammlungen beider Museen sowie aus dem Gräberfeld von Testona im Piemont aus dem Museo di Antichità in Turin zeichnet die Ausstellung nicht nur ein Bild der Erforschung der „barbarischen“, germanischen Archäologie im Trentino und ihrer Protagonisten, sondern verdeutlicht auch die Herrschaft der Langobarden in Italien nach ihrem Einfall aus Pannonien im Jahr 568.

 
 

Eröffnung der Ausstellung

Fr 22.3.2024, 18 Uhr 

 
 

Adresse & Öffnungszeiten

Museum Castello del Buonconsiglio
Via Bernardo Clesio, 5
38122 Trient
Italien

Öffnungszeiten: Di – So, 9.30 – 17 Uhr, Montag geschlossen

Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.