Logo Tiroler Landesmuseen
MenüSchliessen
  • Merkliste
  • Icon Language
  • Icon Search

Konzert

Belli occhi amorosi. Carlo Agostino Badia – Weltliche Kantaten & Arien aus den für Innsbruck komponierten Barockopern

Von 1679 bis 1690 residierte Herzog Karl V. von Lothringen, einer der großen Helden im Abwehrkampf gegen die Osmanen, als kaiserlicher Statthalter in Innsbruck. Seine Frau Erzherzogin Eleonora war eine Tochter von Kaiser Ferdinand III., dem ersten der komponierenden Habsburgerkaiser. Wie ihr Vater war Eleonora sehr musikliebend und unterhielt schon in ihrer Innsbrucker Zeit eine exzellente Kapelle. Sie verpflichtete einen aufstrebenden Stern am italienischen Opernhimmel als „Musik-Kompositeur”, den Veroneser Carlo Agostino Badia.

Er komponierte für Innsbruck zwei große Opern und mehrere Oratorien, die in der Karwoche in der Hofburg aufgeführt wurden. Nach Eleonoras Tod trat Badia in die Dienste Kaiser Leopolds. Auch für den Kaiserhof komponierte Badia eifrig. Für dieses Konzert haben wir Werke Badias ausgewählt, die bezeugen, dass er zu den herausragenden Vertretern der italienischen Vokalkunst der Zeit um 1700 gehört, u. a. Stücke aus der für Innsbruck komponierten Oper „L’Amazone corsara”. Die Musik ist von einer betörenden „Italianità”.

Preise

Tickets erhältlich unter „Innsbrucker Abendmusik”

Adresse

Kulturhaus Vier und Einzig
Hallerstraße 41
6020 Innsbruck

Mit

Alice Borciani (Sopran )

Gabriel Díaz Cuesta (Countertenor)

Matthias Helm (Bariton)

Mit

Ensemble vita & anima

Plamena Nikitassova & Ildikó Sajgo (Barockviolinen)

Ilse Strauss & Anne-Suse Enßle (Blockflöten)

Ján Krigovsky (Violone)

Andreas Arend (Theorbe)

Peter Waldner (Cembalo & Orgelpositiv)

In Kooperation mit

Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.