Vortrag

„Von Humanisten, Hofnarren und bösen Räten. Kaiser Friedrich III. und Tirol“

In mehrfacher Hinsicht hat der 1415 in Innsbruck geborene Kaiser Friedrich III. mit dem Land Tirol in Beziehung gestanden. Nicht nur, dass nach dem Tod Herzog Friedrichs IV. 1439 die Vormundschaft über Sigmund in Tirol und den Vorlanden neu geregelt werden musste und Friedrich infolgedessen großen Einfluss auf Tirol und die habsburgischen Vorlande nehmen konnte.

Auch im Rahmen des Übergangs des Landes an seinen Sohn Maximilian (1490) hat Friedrich III. eine entscheidende Rolle gespielt. Daneben hat es auch auf der nach außen hin kaum sichtbaren, intern jedoch umso wichtigeren Ebene der Räte und des Hofpersonals eine dichte Verflechtungsgeschichte zwischen der einstmals als „Erzschlafmütze des Hl. Römischen Reiches“ geschmähten Herrschergestalt und Tirol gegeben. Über all diese Dinge will der Vortrag berichten.

Anmeldung

unter T +43 512 594 89 – 313

Anmeldung erforderlich

Mit

Jörg Schwarz

Historiker

In Kooperation mit

Häuserübersicht

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.