Logo Tiroler Landesmuseen
MenüSchliessen
  • Merkliste
  • Icon Language
  • Icon Search

Karin Ferrari

Trash Mysticism

Mit der Ausstellung „Trash Mysticism“ taucht Karin Ferrari in eine faszinierende Welt für digitale Verschwörungstheorien und übersinnliche Erscheinungen ein. Sie beschäftigt sich damit, wie diese entstehen, analysiert sie und nimmt durch ihre künstlerische Arbeit selbst an dem Phänomen teil. Auf verblüffende Weise hat sie etwa den Werbeclip für das iPhone XS umgestaltet und offenbart damit das Smartphone als Portal zu überirdischen Dimensionen. Ausgehend von Entdeckungen in der heutigen Internetwelt und in den sozialen Medien verarbeitet sie ein breites Spektrum von Verschwörungstheorien bis zu esoterischen Utopien in experimentellen Filmen. Eigens für die Ausstellung ist etwa „DECODING Taylor Swift’s Look What You Made Me Do“ entstanden, um das Musikvideo des Popstars Taylor Swift zu entschlüsseln.

Dieses stellt, gemäß der Analyse der Künstlerin, auf codierte Weise den Ursprungsmythos einer schwarzmagischen Geheimgesellschaft dar, deren Mitglieder sich als Nachfahren Luzifers sehen. Mit diesen und anderen Symbolen der Pop- und Alltagskultur setzt sich Karin Ferrari auseinander, um die Gegenwart zu untersuchen. Ihr künstlerisches Werk an der Schwelle zu akademischen Diskursen, spirituellen Sehnsüchten und paranoider, politischer Imagination beweist sich als aktuelle und fesselnde Zeitgeistanalyse. Jede Besucherin und jeder Besucher hat die Gelegenheit, diese popkulturelle Welt übersinnlicher Erscheinungen selbst zu entdecken.

Karin Ferrari ist Trägerin des Kunstpreises der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG 2018, dem Kooperationspartner dieser Ausstellung.

Kooperationspartner

Raiffeisen-Landesbank Tirol AG

Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.