3.2.2021
0 min
Ursula Purner

Kunterbunte Spiegelbilder

Während das Museum geschlossen ist, postet das Atelierteam der Kulturvermittlung regelmäßig über diesen Blog Anregungen zum kreativen Arbeiten. Ein Blick in den Spiegel zeigt dir den malerischen Weg.

Herausforderung Porträt

Hast du schon einmal versucht ein Selbstporträt zu malen?
Ein realistisches Selbstporträt zu malen heißt,
dein Gesicht so zu malen, dass du auf Anhieb erkannt wirst.
Gar nicht so einfach! Wir haben einen Trick ausprobiert, der dir dabei helfen kann, in das Thema Porträtmalen einzusteigen. Und zwar: dein Spiegelbild. Der Badezimmerspiegel oder Handspiegel eignet sich dafür hervorragend! Malen kannst du direkt auf das Glas: mit Lippenstift und anderen Schminkutensilien.

Achtung: Acrylfarbe nur bei Spiegelfliesen oder alten Handspiegeln verwenden!

Selbstporträts mit Tusche auf Spiegelfliesen
© TLM
Selbstporträts mit Tusche auf Spiegelfliesen

Schau dir in die Augen

Stelle dich vor den Spiegel und schau deine Gesichtszüge an. Was fällt dir auf? Wo verlaufen die Konturen? Wie sind deine Augenbrauen angeordnet? Oder deine Mundwinkel? Probiere es aus: ein Blick nach links oder rechts, ein lächelnder Mund, ein trauriges Gesicht! Während du dein Gesicht studierst, beginne direkt auf dem Spiegel dein Gesicht nach zu zeichnen. Du wirst merken, deine Hand macht ganz automatisch das, was dein Auge sieht. Bleib ganz frech und locker. Strich für Strich. Und, macht es Spaß?

Deine Selbstporträts kannst du abfotografieren – und schon hast du dich verewigt.

Hier siehst du das Atelierteam nach dem Spiegelbild-Experiment.
© TLM
Hier siehst du das Atelierteam nach dem Spiegelbild-Experiment.

Künstlerin-Selbstporträt

Einen Blick in das Museum geben wir dir mit einem Selbstporträt von Angelika Kaufmann (1741-1807). Was hat sie in der Hand? Ein Blatt Papier und Schreibwerkzeug? Die Künstlerin zeigt sich selbstbewusst. Ein weiteres Selbstporträt um 1753 zeigt die Künstlerin mit Notenblatt. Das ist ein Hinweis auf ihr Doppeltalent, die Musik und Malerei.
Was würdest du für dein Selbstporträt in die Hand nehmen?
Mit persönlichen Gegenständen kannst du mehr über dich, deine Hobbies, deinen Beruf und deine Persönlichkeit verraten.

Angelika Kauffmann (1741-1807) Selbstporträt, um 1760 Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
© TLM
Angelika Kauffmann (1741-1807) Selbstporträt, um 1760 Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Hier findest du weitere Angebote aus dem Atelier

Kreativ im Ferdinandeum
Podcast Online Ausstellung “Sichtweisen”

Autorin

Ursula Purner

 
Ursula Purner