Die musikalische Achse Augsburg – Tirol

Klavierkonzerte und Orchesterwerke von Pietro Pompeo Sales, Johann Georg Lang, Johann Caspar Seyfert und Wolfgang Amadé Mozart Die freie Reichsstadt Augsburg war nicht nur ein internationales Handelszentrum, sondern auch ein kultureller Knotenpunkt: Hier waren mit den Offizinen Lotter und Rieger zwei der bedeutendsten Verlagshäuser mit musikalischem Schwerpunkt angesiedelt, hier blühte die fürstliche, reichsstädtisch- bürgerliche und klösterliche Musikkultur. Auf musikalischem Gebiet gab es mannigfaltige Beziehungen zu Tirol. Im „Land im Gebirge“ wurden die Augsburger Klaviere des berühmten Johann Andreas Stein angekauft, die kein Geringerer als Mozart besonders schätzte. Dort wurden auch die Werke von Augsburger Komponisten gespielt und die Verlagswerke von Lotter und Rieger rezipiert. In diesem Konzert wandeln wir auf der uralten „Via Claudia Augusta“, die von Augsburg über Tirol nach Italien führt, auf den Spuren von Komponisten wie Pietro Pompeo Sales, der in Innsbruck ausgebildet wurde und in Augsburg Karriere machte, oder Johann Georg Lang und Johann Caspar Seyfert, deren Werke im Tiroler Stift Stams beliebt waren. Der deutsche Hammerklavierspezialist und die in Tirol lebende Traversflötistin Dorothea Seel schlagen mit den Barocksolisten München musikalische Brücken zwischen Augsburg und Tirol.

Christoph Hammer (HammerflĂĽgel von Robert Brown nach Anton Walter)
Dorothea Seel (Traversflöte)
Barocksolisten MĂĽnchen, Dorothea Seel (kĂĽnstlerische Leitung)

Preise

€ 24 Regulär
€ 19 Ermäßigt
€ 10 Ermäßigt

Vorverkauf an der Museumskassa Ferdinandeum, ĂĽber
OeTicket online und an den Verkaufsstellen.

Weitere Termine in dieser Reihe

In Kooperation mit

Häuserübersicht

Einwilligung

Durch das „Akzeptieren“ willige ich ausdrücklich in die Drittlandübermittlung meiner technischen Informationen (insb. IP-Adresse) ein, damit der Inhalt dargestellt werden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass in den USA kein ausreichendes Datenschutzniveau vorliegt und das Risiko besteht, dass unter anderem US-Behörden auf meine Daten zugreifen könnten und dagegen kein ausreichender Rechtschutz besteht. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf meiner Einwilligung finde ich in der Datenschutzerklärung.