25.8.2021
2 min
Heinrich Jordan

Riesenrundgemälde

Lieblingsobjekte der Tiroler Landesmuseen – dieses Mal stellen wir euch das Riesenrundgemälde im TIROL PANORAMA vor.

Ich habe einen ganz besonderen Arbeitsplatz, denn mein Büro befindet sich unter dem Riesenrundgemälde. Ich mag das Bild besonders, weil es darauf so viel zu entdecken gibt: Heroisches, Tapferes rund um den sogenannten Tiroler Freiheitskampf, aber auch die wunderbare und detailgetreue Darstellung der Natur, besonders der Nordkette. Sogar die Frau Hitt ist sichtbar, jene Spitze der Nordkette, die ihrerseits Gegenstand einer besonderen Sage ist. Etwas Schnee ziert noch die Berge. Forschungen ergaben, dass es im Entstehungsjahr des Panoramas recht kalt war, was vielleicht der Grund dieses Details ist – oder vielleicht wollte man mit den weißen Bergspitzen den Tourismus ankurbeln. Man kann über Innsbruck weg bis zum brennenden Planötzenhof sehen, auch heute noch eines „der“ Wirtshäuser. Die Stadt Innsbruck und die Triumphpforte sind besonders gut sichtbar. Das dominante Stift Wilten wurde von den Bayern als Soldatenquartier und als Lazarett verwendet. Rechts davon ist auch die Bartholomäuskapelle sichtbar. Der markante Rundbau ist heute zwischen Industrieanlagen versteckt, doch damals stand er noch mitten im Grünen, nahe der Sill. Und es gibt noch so viel mehr zu sehen …

Autor

Heinrich Jordan

Mitarbeiter im TIROL PANORAMA
Weitere Blogartikel
Häuserübersicht