Il tempo dei presepi

Krippen aus Genua zu Gast im Volkskunstmuseum

Die theologischen Konsequenzen des Konzils von Trient (1545-1563) machten Darstellungen des Weihnachtsgeschehens zu einem Ankerpunkt gegenreformatorischer Pädagogik. Bereits damals wurde Norditalien zu einem Zentrum der Krippenidee und beeinflusste auch die Erscheinungsformen in Tirol. Einer der aktivsten Orte der Krippentradition in Italien war und ist die Stadt Genua: Genueser Krippen bestechen durch ihre üppigen, vom Barock geprägten Erscheinungsformen und durch einen verspielten Detailreichtum der bemalten oder bekleideten Holzfiguren. Die Ausstellung zeigt in Kooperation mit dem Palazzo Ducale in Genua einige besondere Weihnachtskrippen aus der norditalienischen Metropole.

Kurator*innen

Mag.a. Antonia Pidner (Karenzvertretung)
Häuserübersicht